Aus der Schweiz in die Thüringenliga

Nach der Europameisterschaft im eigenen Land steht der Urbicher Alexander Jäger (links) nun wieder in der Thüringenliga auf dem Feld.  (Foto: Susann Fromm)

Nach der Europameisterschaft im eigenen Land steht der Urbicher Alexander Jäger (links) nun wieder gemeinsam mit seinen Vereinskameraden Frank Werner, Jan-Erik Werner und Kai-Uwe Wildner (von links) in der Thüringenliga auf dem Feld. (Foto: Susann Fromm)

Die Tchoukball der SG Urbich sind in die neue Saison gestartet. Nach der Sommerpause haben der Nachwuchs wie auch die „reife Jugend“ das Training wieder aufgenommen. An diesem Wochenende steht bereits der erste Wettkampf an. Mit zwei Mannschaften wagen sich die Urbicher dabei auf internationales Parkett. Bald starten sie auch in die neue Spielzeit der Thüringenliga.

In der Hauptstadt der Schweiz nehmen die Frauen- und Männerteams erstmals am Turnier des Tchoukball Club Bern teil. Dabei treffen die Thüringer auf Mannschaften der Gastgeber sowie aus Sion, Neuchâbourg, Morges, Chavannes, Val-de-Ruz und Chambésy.

Auf heimischem Parkett sind die Urbicher am 25. Oktober beim ersten Spieltag der Thüringenliga 2014/2015 gefragt. In der Erfurter Sporthalle Berliner Straße wollen sie dem amtierenden Landesmeister ASC Weimar I den Titel streitig machen. Interessant dürfte sein, welche Erkenntnisse Alexander Jäger von der Tchoukball-Europameisterschaft in das Urbicher Spiel einbringen kann. Bei den kontinentalen Titelkämpfen in Radevormwald (NRW) war Jäger als Spielertrainer der Mannschaft Deutschland B selbst aktiv. Gegen zehn Top-Teams aus Europa gelang der international unerfahrenen Auswahl jedoch kein Gewinn.

Advertisements