Urbicher Teams erreichen bei der Tchoukball-DM das selbst gesteckte Ziel

Die Teams der SG Urbich boten Bestleistungen auf dem Feld und auf der Tribüne. (Foto: Steffi Wildner)

Die Teams der SG Urbich boten Bestleistungen auf dem Feld und auf der Tribüne. (Foto: Steffi Wildner)

Ziel erreicht. Das ist das Fazit der Urbicher Tchoukballer nach der Deutschen Meisterschaft im bayerischen Zorneding. Dabei zählen weniger die sportlichen Platzierungen als vielmehr die Tatsache, dass das gemeinsame Motto „… und Spaß dabei“ von allen Aktiven und Begleitern gelebt wurde. So war auch die erste große Turnierreise unserer Junioren eine gelungene Unternehmung. Sie belegten in der Endabrechnung Platz fünf, die Senioren landeten auf den Plätzen sieben und zehn.

(Foto: Steffi Wildner)

Vorbereitung auf das nächste Match: Janice Richter wirft auf das Frame, vor der verbotenen Zone verteidigen (von links) Ralf Skaper, Nadia Deutschmann und Elisa Doning. (Foto: Steffi Wildner)

Die SG Urbich hatte in diesem Jahr nur zwei Erwachsenen-Teams gemeldet. Diese weise Voraussicht zahlte sich sehr früh im Turnier aus. Denn schon in ihren ersten Spielen verletzten sich Andrea Waack (Urbich II) und Spielertrainer Alexander Jäger (Urbich I) so schwer, dass sie zur Untersuchung in ein Münchener Krankenhaus gefahren werden mussten. Für beide war die Meisterschaft damit gelaufen, Alexander fällt mit einer schweren Knieverletzung sogar für einige Monate aus. Nun bissen auch die sowieso schon angeschlagen angereisten Spieler die Zähne zusammen und sorgten mit ihrem Einsatz zumindest dafür, dass beide Senioren-Teams den Wettkampf in voller Mannschaftsstärke beenden konnten.

Ein besonderes Dankeschön gebührt Nicole Kühn und Martina Brandt, die das Trainerteam der Nachwuchsmannschaft als Betreuerinnen unterstützten, und den Sponsoren. Ihre Spenden deckten die kompletten Fahrtkosten und ein gemeinsames Essen der Junioren am Anreisetag ab.

Advertisements